News

BIAC kündigt Tesla-Fighter an - Steckt Internet-Billionär Jia Yueting dahinter?

27.01.15

Der chinesische Staats-Autobauer Beijing Automotive Industrial Corporation (BAIC) hat angekündigt, ebenso wie Audi einen Tesla-Fighter auf den Markt bringen zu wollen (vgl. News 4/2014). Dieser soll über 400 km Reichweite verfügen und günstiger zu haben sein als ein Tesla Model X. Die Bedingungen für Elektroautos in China werden immer besser: Vor einer Woche wurde laut der Financial Times eine Laderoute fertiggestellt, die für Fahrzeuge von BAIC eine Stromversorgung  alle 25 km zwischen Peking und Shanghai sicherstellt. Hinter der neuen Kampfansage könnte der chinesische Internet-Billionär Jia Yueting, CEO der Leshi Group, stecken. Dieser, von ntv bereits zum Elon Musk Chinas gekürt, hat im Dezember erklärt, dass er ein disruptives Elektroauto auf den Markt bringen will. Woher die Batterien stammen werden, ist bisher unklar. BAIC hat sowohl Lieferverträge mit Boston Power, als auch mit Foxconn, die beide Lithium-Ionen-Akkus beinhalten. Die Foxconn Technology Group aus Taiwan könnte ein echter Game Changer in der Automobilindustrie werden. Der Konzern, bisher vor allem als Hersteller des iPhone bekannt, hat vor einer Woche angekündigt, 811 Mio. US-Dollar in die Entwicklung von Elektroautos investieren zu wollen. Das erste Elektroauto ist für den chinesischen Massenmarkt konzipiert und soll um die 20.000 US-Dollar kosten. Es soll nur mit einer kleinen 25,6 kWh-Batterie ausgestattet werden und könnte in Carsharingflotten eingesetzt werden. Foxconn und BAIC planen einen gemeinsamen Elektro-Carsharingdienst. Eine weitere Kooperation ist Foxconn mit China Harmony eingegangen, um Luxus-Vehikel wie einen "Tesla-Fighter" herzustellen und zu vertreiben.

Zur Originalquelle (LeTV via  PR Newswire Asia, Dezember 2014)

Zur Originalquelle (Bidness, Januar 2015)

Zur Originalquelle (Foxconn via India PR Newswire, April 2014)