News

Universität Alberta erzeugt Supercap aus industriellem Hanf statt aus Graphen

02.09.14

Auf einem Treffen der American Chemical Society (ACS) in San Francisco hat ein US-Forscherteam einen Lithium-Ionen-Supercap präsentiert, dessen Elektroden aus Hanf erzeugt worden sind. In einem zweistufigen Erhitzungsprozess werden Abfälle aus industriellem Hanf verarbeitet, aus denen hochleistungsstarke Karbon-Elektroden entstehen. Die Energiespeicher auf Hanf-Basis sollen eine größere Speicherkapazität haben als das bisher genutzte Graphen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Hanf wesentlich günstiger zu produzieren ist. Nach einer jahrelangen Forschungsarbeit hat das Team um David Mitlin ein Startup namens Alta Supercaps gegründet. Zunächst will Alta kleinere Supercaps herstellen. In naher Zukunft sollen aber auch größere Anwendungen, beispielsweise für Elektroautos entstehen. Der aktuelle Stand der Forschungen an der kanadischen Universität Alberta kann auf der Website der Mitlin Group verfolgt werden.

Zur Originalquelle (ACS, August 2014)