News

IEA: Technology Roadmap Energy Storage

24.03.14

Kernaussage: Um Zweigradziel zu erreichen, müssen China, Indien, EU und USA bis 2050 mindestens 380 Mrd. US-Dollar in Großspeicher investieren; am billigsten käme Nutzung von E-Autos als Schwarmspeicher

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat eine Roadmap zur Etablierung von Speichertechnologien für erneuerbare Energien entworfen. Dafür entwarf die IEA drei Szenarien, bei der unter anderem die Nutzung von Elektroautos als Schwarmspeicher untersucht wurde (EV Scenario). Weltweit sei zum aktuellen Zeitpunkt eine Kapazität von rund 140 GW an Großspeichern installiert, 99 % davon seien Pumpspeicherkraftwerke. Allein in den USA müssten allerdings noch 310 GW an netzbasierten Großspeichern zugebaut werden, um die geplanten Klimaziele umsetzen zu können. Dies entspricht in etwa dem Zehnfachen der momentan in der EU installierten Großspeicher-Kapazität. Bei allen Technologien seien noch starke Preisdegressionen notwendig, um von einem wirklichen Durchbruch sprechen zu können. Am wirtschaftlichsten seien derzeit Pump-  und Druckluftspeicher. Letztere hätten den geringsten ökologischen Fußabdruck.

Bis zum Jahr 2050 seien in China, Indien, der EU und den USA noch mindestens Investitionen in Höhe von 380 Mrd. US-Dollar notwendig. Die günstigste Variante ist das so genannte EV Szenario, bei dem Elektroautoflotten als Schwarmspeicher genutzt werden. Es geht davon aus, dass etwa 25 % der E-Auto-Akkus als Speicher zur Verfügung gestellt werden könnten, um für Demand-Response-Dienste genutzt zu werden und Netzschwankungen auszugleichen. Das Szenario setzt allerdings den Rollout einer großen Elektroatuoflotte voraus. Außerdem gehen die Experten davon aus, dass der Endverbraucher eher für Vehicle-to-Home-, als für Vehicle-to-Grid Anwendungen zu haben sei.

Zur Studie (März 2014)